Schumanistes: Herr Elting a la parole, Interview, Teil 1


Un Européen passionné : Passionate European

"Heinz-Hermann Elting often spends his mornings in his private office and library overlooking Clausen. 'It's a privilidge to live here', he says. A German by birth and a European by conviction, Elting grew up in the shadow of the wars. Two of his uncles fell during the Russian campaign in 1943-44, and his father-in-law was only 18 years old when he fought at Verdun in 1916, after having lost two brothers. 'But I've seen the light as well - for me, it originates here in Clausen'." 

"'Vivre ici est un privilège': ... Nous avons tendance à oublier qu'en termes d'institutions, l'Europe n'a jamais fonctionné aussi bien qu'à présent (...) Auteur de plusieurs articles sur Schuman, il organise des conférences avec son épouse, Armelle Elting-de Labarre. C'est une des intiatives citoyennes qui lui tiennent à cœur et qui sont 'très importantes car elles se font en toute liberté de pensée et d'action: nulle obligation de se conformer à une vision préformatée.'"
Zitiert nach City Magazine Luxembourg Oktober'15

In Luxemburg-Ville kennt Heinz-Hermann Elting-de Labarre, den Europäer aus Überzeugung, gefühlt jede und jeder, ob vom Tandem-Radeln, vom Schwimmen oder von den Vorträgen, die er gemeinsam mit seiner Frau Armelle in deutscher und in französischer Sprache hält, ja, vielleicht auch noch von der Arbeit am Europäischen Parlament auf dem Luxemburger Kirchberg oder als Gästeführer auf dem Schuman-Rundweg. ...
Hier ist er im Gespräch in Luxemburg-Clausen mit Michael Iba, später dann mit Günther Weydt
, über seine Leidenschaft für Robert Schuman. Die Konversation wurde in deutscher Sprache geführt und dank Michael, Günther, Alexander und Bernadette liegt hier auch eine Übersetzung vor. Wir freuen uns über Rückmeldungen / Anregungen.


K/Conversation, Teil 1, mit Michael Iba

Elting
:

Robert Schuman wurde zurecht als Vater Europas bezeichnet. Selber hat er eigentlich den Titel „Initiator Europas“ verdient, denn er hat 1949 mit dem Europarat in Straßburg und dann auch mit der Gemeinschaft für Kohle und Stahl Europa initiiert.

Wir sitzen vor der Taufkirche von Robert Schuman in Luxemburg. Es ist wichtig zu wissen, in initio erat verbum, am Anfang war das Wort.

Es war das Wort von Schuman und das auf den 9. Mai 1950 bezogen, wo er als französischer Außenminister diese revolutionäre Erklärung gemacht hat, denn diese Erklärung von Schuman ist absolut revolutionär.
Das Glückliche an ihr ist, dass sie keine Revolution ausgelöst hat, sondern eine Evolution. Denn Revolutionen zerschlagen, zerstören, Evolutionen bauen auf.
Wir sind weiterhin in diesem Aufbauwerk von Robert Schuman, was am 9. Mai 1950 begonnen hat.


Schuman-Rezitationen in allen Sprachen des Transatlantic Dialogue (initiiert von Francois Carbon und Judy Rogers von der Miami University) auf der Place d'Armes in Luxemburg-Stadt 2014, im Vordergrund Herr Elting

Es ist wichtig zu unterstreichen, dass Schuman diese Erklärung nicht spontan gemacht hat, sondern 1949 war in Washington der Vertrag über die Atlantische Verteidigungsgemeinschaft unterschrieben worden, von Robert Schuman für Frankreich, und bei der Gelegenheit haben Harry Truman* und Dean Acheson* gesagt:
„Also hör mal Robert, du warst 33 Jahre lang – solange Christus auf der Welt war - deutscher Staatsbürger. Du bist heute französischer Außenminister, bereinige uns das deutsch-französische Verhältnis, wir können nicht alle zwanzig Jahre zu einem Weltkrieg in Europa antreten.“


Truman à Scy-Chazelles

Dann hat Schuman eben die Erklärung vom 9. Mai 1950 vorbereitet als Erklärung der französischen Regierung für die Konferenz der Westmächte in London am 10. Mai 1950. Es ging darum, der neu gegründeten Bundesrepublik von Mai 1949 den Wirkungsrahmen zu geben, in Wirtschaft und Politik.

Es ist ganz interessant, wie die Daten sich oft miteinander verknüpfen, denn am 10. Mai 1940 war der Einmarsch der Wehrmacht in Luxemburg, Belgien, Holland und Frankreich. Am 10. Mai 1950 war dann diese Konferenz, insofern ist es interessant festzustellen, wie sich eine Symmetrie der Daten ergibt.

Jedenfalls ist es gut zu wissen, dass diese Erklärung vom 9. Mai nicht wie die zehn Gebote Moses auf dem Berge inspiriert wurden vom Jenseits her, sondern von den diesseitigen Fakten. Das galt damals, muss man sagen, als die Schuman-Bombe! Die Schuman-Bombe, weil keiner damit gerechnet hatte. Wie konnte ein siegreiches Land, das in der Tradition von Georges Clemenceau stand, das dürfen wir nicht vergessen, dem Geschlagenen von gestern einen Frieden für morgen vorschlagen?


Schuman à Evranche, maison de son père

Elting : 

Robert Schuman était appelé à juste titre le père de l‘Europe. Lui-même mérite en fait le titre « initiateur européen », car il a initié en 1949 le Conseil de l’Europe à Strasbourg et plus tard la Communauté du charbon et de l’acier.
Nous sommes assis devant le baptistère de Robert Schuman. C‘est important de savoir : 'in initio erat verbum' - au début était la parole ; c‘était l’expression de Robert Schuman en se référant au 9 mai 1950, le jour où il a fait en tant que ministre des affaires étrangères cette déclaration révolutionnaire, car cette déclaration de Schuman est absolument révolutionnaire.
L‘heureux de cette déclaration est qu’elle n’a pas déclenchée une révolution, mais une évolution. Car les révolutions fracassent, détruisent, tandis que les évolutions construisent. On se trouve toujours dans cette phase de construction de l’œuvre de Robert Schuman commencée le 9 mai. C’est important de souligner que Schuman n’a pas fait cette déclaration spontanément ; Robert Schuman a représenté la France pour la signature du pacte de l’OTAN à Washington en 1949.
A cette occasion Harry Truman* et Dean Acheson* ont dit : « Alors Robert, tu étais de nationalité allemande pendant 33 ans – depuis que Jésus Christ était au monde. Aujourd’hui tu es le ministre français des affaires étrangères, tu dois résoudre les problèmes des relations franco-allemandes, on ne peut pas participer à une guerre mondiale tous les vingt ans en Europe. »


Les Enfants du Charbon : Die Kinder der Kohle, Petite Rosselle : Kleinrosseln, Proben
Foto: die arge lola/regiofactum 2006

https://www.paysdeforbach.com/de/petite-rosselle-historische-bergbaustadt-bergbauerbe

Plus tard Schuman a préparé la déclaration du 9 mai 1950 en tant que déclaration du gouvernement français pour la conférence des puissances occidentales réunies à Londres le 10 mai 1950. Il s’agissait de donner à la RFA, nouvellement créée en mai 1949, un cadre efficace dans le domaine de l’économie et de la politique. C’est assez intéressant comme les dates sont souvent liées, car le 10 mai 1940 fut l’invasion de la wehrmacht au Luxembourg, en Belgique, Hollande et France. Le 10 mai 1950 il y a eu cette conférence à Londres, c’est donc intéressant à constater comment une symétrie des dates se manifeste.

En tout cas, c’est bon à savoir que cette déclaration du 9 mai n’était pas inspirée comme les dix commandements de Moïse sur la montagne au-delà, mais par des faits de ce monde. C’était à l’époque la bombe Schuman ; la bombe Schuman puisque personne ne s’y attendait. 
Comment un pays vainqueur pouvait-il proposer au pays vaincu la veille, la paix de demain ? Il ne faut pas oublier que la France se trouvait dans la tradition de Georges Clemenceau.

Iba:

Also, wir sind ja dann nun schon mittendrin in dem Schuman-Plan, gibt es noch irgendwie konkretere Aspekte vom 9. Mai 1950, die man benennen müsste?

Ich würde sagen, man kann ja auch auf Neustadt an der Weinstraße anspielen.

In Neustadt an der Weinstraße war Schuman interniert in der Pension Kohler, die war gegenüber dem Herz-Jesu Kloster, also eine kirchliche Umgebung. Er ging jeden Morgen zur Frühmesse, da hatte Schuman die Hambacher Vision der deutschen Einigung vor Augen. Schuman hat die Hambacher Vision erlebt, sie war der Versuch von 1832, ein republikanisches Deutschland zu schaffen und ein Europa nach Schweizer Art. Das war das Anliegen von Hambach.

Früher begann jeder Staatsbesuch in Deutschland im Schloss in Hambach*. Diese Vision hat sich Schuman 1941/42 zu eigen gemacht und gesagt: „Wir brauchen das Vaterland Europa.“ Es muss dieses Bürgerkriegsverhalten der europäischen Staaten aufhören. Das Ganze war ja auch, das hat Charles de Gaulle betont, ein Erbfolgekrieg. Karl der Große hatte Pläne, das Reich zu teilen, die durch seine drei Enkelsöhne mit dem Vertrag von Verdun* 843 realisiert wurden. Ab da gab es einen deutsch-französischen Erbfolgekrieg, der erst 1950 aufgehört hat! Der auch hier in der Region besonders getobt hat.

Iba:

Donc, nous sommes en plein milieu du plan Schuman. Est-ce qu’il y aurait encore d’autres aspects plus concrets en ce qui concerne le 9 mai 1950 dont on devrait parler ?


Altstadtgasse in Neustadt

Elting :

Je dirais qu’on peut faire allusion à Neustadt an der Weinstraße.
À Neustadt (route du vin) Schuman fut interné en pension Kohler qui se trouvait en face du monastère du Sacré-Cœur, donc un environnement de l‘église. Tous les matins il se rendait à la première messe du matin, où il avait la vision de Hambach devant les yeux, c’est-à-dire l’unification allemande.  Il a vécu la vision de Hambach, c’est-à-dire la tentative de 1832 de créer une Allemagne républicaine à l’image suisse.

Autrefois toutes les visites officielles en RFA ont commencé au château de Hambach. Schuman a repris cette vision et dit : « On a besoin de cette patrie de l’Europe. Ce comportement de guerre civile doit cesser. Tout cela était bien, comme Charles de Gaulle le soulignait, une guerre de succession. Charlemagne avait le projet de diviser le royaume des Francs ce que ses petits-fils ont réalisé par le traité de Verdun en 843. A partir de cette date il y a eu une guerre de succession franco-allemande, qui n’a cessé qu’en 1950. Elle a spécialement ravagé cette région.

Gedenkteller, Exponat Schloß Hambach:
Im Ortsteil Hambach der rheinland.- pfälzischen Stadt Neustadt an der Weinstraße wurde im Mittelalter eine Burg errichtet, später schlossartig ausgebaut und im Pfälzischen Erbfolgekrieg 1688 durch französische Truppen niedergebrannt. Wegen des dort 1832 ausgerichteten Hambacher Festes gilt das Baudenkmal als wichtiges Symbol der deutschen Demokratiebewegung. Es beherbergt ein Museum: Dauerausstellung „Hinauf, hinauf zum Schloss!“ (Ereignisse rund um das Hambacher Fest) und eine Tagungsstätte.

Iba :

Ich gehe jetzt noch mal zurück auf die inhaltliche Seite, auf die Auswirkungen. Sie sprachen die Versöhnung an, Feindschaft und Blockbildung, die es zu beseitigen galt sowie deren Auswirkungen nach dem 2. Weltkrieg.

Elting: 

Man sprach vor allen Dingen von der Erbfeindschaft, das darf man nicht vergessen. Die Auswirkungen des Schuman-Plans sind eben die der Pax Schuman. Das macht in der Region, das ist ja das Mittelreich, auch Sinn, weil die Pax Romana von Trier aus gelebt wurde. Die Pax Schuman hat nun bewirkt, dass die europäischen Nationen, wirklich organisch, staatsrechtlich zusammengefunden haben durch diese Gemeinschaft für Kohle und Stahl. Wir dürfen nicht vergessen, dass Kohle und Stahl eben die Rohstoffe für die Rüstungsindustrie waren. Wenn man Kohle und Stahl kontrollierte, dann kontrollierte man eben auch das Rüstungsgebaren der Mitgliedsstaaten.

Abdeckung aus Eisen, Post und Telekommunikation, hergestellt in Pont à Mousson, gesehen inLuxemburg, Fotografie von Kurt Becker

Diese Erklärung vom 9. Mai 1950 geht in erster Linie an Frankreich und Deutschland, die anderen europäischen Staaten werden aufgefordert, sich dem anzuschließen. Das waren dann die Benelux-Staaten (Belgien, Niederlande, Luxemburg). Man hat Benelux als Muster gesehen, für dieses Fortschreiten. Italien war auch wichtig. Die Politik machten Männer von der Grenze: De Gasperi*, Adenauer* und Schuman. Es war das erste Mal in Europa, dass Außenpolitik von Leuten der Grenze gemacht wurde und nicht von den Hauptstädten aus, also nicht von Rom, nicht von Paris, nicht von Berlin, sondern wirklich vom Rhein, von der Mosel und dem Po in Norditalien.

De Gasperi*
Devoto cattolico, la chiesa cattolica lo ha insignito del titolo di servo di Dio nel 1993, quando ne venne avviata la causa di beatificazione.   — Però ci  sono quelli che dicono: non fù intermediario di miracoli, in compenso servì la DC ma non la chiesa.

Alcide Degasperi  steht für den Wiederaufbau Italiens nach dem 2.WK. Für Europa ist er einer der Protagonisten des europäischen Traumes. Auch seine Biographie ist gleichzeitig europäisch und italienisch. Geboren in der Valsugana im Trentino 1881, als dieses Teil der österreichisch-ungarischen Monarchie war, studierte  er Philosophie in Wien und wurde 1911 Abgeordneter des österreichischen Parlaments. Nach dem 1.WK, als nunmehr italienischer Staatsbürger, wurde er Abgeordneter des Partito Popolare und gleichzeitig Sekretär der Partei. Mit dem Aufkommen des Faschismus in den 20er Jahren begann für ihn eine schwierige Zeit der Verfolgung, er sass 6 Jahre im Kerker, wurde andauernd beschattet  und arbeitete als Bibliothekar in der Vatikanischen Bibliothek. Nach dem 2.WK war er Mitbegründer der DC, der christlich-demokratischen Partei, und führte die ersten Nachkriegsregierungen als Ministerpräsident. Sein Einsatz galt dem Wiederaufbau Italiens und der Gründung eines gemeinsamen Europa.

Grazie Waltraud!

Iba:

Je reviens au contenu et aux conséquences. Vous évoquiez la réconciliation, l’hostilité et la formation de bloc, qu’il fallait supprimer ainsi que ses conséquences après.

Elting :

On ne doit pas oublier qu‘on parlait par-dessus tout, de l‘inimitié héréditaire. Les conséquences du plan Schuman sont celles de la « pax Schuman ». Cela a du sens puisque dans la région qui est l‘ancien royaume central des Francs la « pax romana » se propagea de Trèves. La « pax Schuman » a eu comme conséquence que les nations européennes se sont vraiment réunies constitutionnellement par la création de la Communauté du charbon et de l’acier. Il ne faut pas oublier que le charbon et l’acier étaient les matières premières pour l’industrie de défense. Si on contrôlait le charbon et l’acier, on contrôlait aussi le comportement de l’industrie de défense des pays membres. Cette déclaration du 9 mai 1950 s’adresse principalement à la France et à l’Allemagne, les autres pays européens sont invités à se joindre. C’étaient à ce moment-là les états du Bénélux (la Belgique, les Pays Bas, le Luxembourg). On considérait le Bénélux comme un modèle pour progresser. L’Italie était importante aussi. La politique était exercée par des hommes de la frontière : De Gasperi*, Adenauer* et Schuman. C’était la première fois en Europe que les hommes de la frontière dominaient la politique étrangère et pas ceux des capitales, donc pas Rome, Paris, Berlin mais vraiment les politiciens originaires du Rhin, de la Moselle, du Pô, en Italie du Nord.

Iba: 

Wirkt denn dieser Plan bis heute nach? Meinen Sie das?


Est-ce que ce plan a des répercussions jusqu‘à nos jours ? Est-ce que vous le pensez ?

.... 

Fortsetzung folgt ...





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

notizblog zieht um - le blog sur www.mendgen.com

Europäer aus Überzeugung, Teil 1

more than ever