A propos Cattenom, Kernkraft im Dreiländereck



Wussten Sie…

 

§  dass es lange bevor das AKW Cattenom seinen Betrieb aufgenommen hat (im November 1986, übrigens sechseinhalb Monate nach der nuklearen Katastrophe von Tschernobyl) in Luxemburg Pläne gab, in Remerschen (13 km Luftlinie von Cattenom entfernt) ein Kernkraftwerk mit einer Leistung von 1.300 Megawatt zu errichten?

 

§  dass das Luxemburger Projekt von der deutschen Bundesregierung sowie den Regierungen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland aktiv, das heißt auch finanziell, unterstützt werden sollte und dass die Hälfte des produzierten Atomstroms nach Deutschland geliefert werden sollte (es gibt nichts umsonst, Freunde)?

 

§  dass dieses Projekt von Anfang an auf starken Widerstand in der Zivilbevölkerung gestoßen ist und schließlich 1979 endgültig fallen gelassen wurde?

 

§  dass der Standort  Remerschen aufgrund seiner Lage im Dreiländereck (L-D-F) und wegen seiner geringen Bevölkerungsdichte zurückbehalten worden war?

 

§  dass Cattenom 9 km von der luxemburgischen und 12 km von der deutschen Grenze entfernt ist, außerdem 33 km nördlich von Metz, 46 km süd-süd-östlich von  Luxemburg), 48 km süd-westlich von Trier und 58 km west-nord-westlich von Saarbrücken?

 

§  dass das AKW Cattenom insgesamt vier Blöcke zählt, mit jeweils einer elektrischen Nettoleistung von 1.300 Megawatt, dass jeder dieser Blöcke wenigstens acht Jahre Bauzeit benötigten und sie demzufolge 1987, 1988, 1991 und 1992 ans Netz gingen?

 

§  dass die Laufzeit nach neuen Erkenntnissen und aufgrund rezenter Entscheidungen  59 Jahre betragen sollen, die Abschaltung sich demnach bis 2051 hinziehen soll?

 

§  dass es bis heute Unmengen an Störfällen zu verzeichnen gab (Ventile, die sich einfach so  öffnen; Brände in Kabelräumen; defekte Transformatioren; angeritzte Schläuche von Feuerlöschern; Lecks in Tankanlagen; Pannen bei der Stromversorgung; Arbeitsunfälle)?

 

§  dass die Frage Cattenom seit jeher die Großregion spaltet (Luxemburger und Deutsche sind für eine Schließung, Franzosen dürfen es nicht sein)?

 

§  dass Cattenom 2011 dem Interregionalen Parlamentarierrat (IPR) fast den Todesstoß versetzt hat, als die Franzosen, genervt von den Saarländern, Saalflucht begingen?

 

§  dass Luxemburg vorgibt, atomfrei zu sein, dafür aber Strom aus Belgien importiert, der wiederum aus Frankreich stammt.

 

Claude Gengler, Geograf, Autor, SaarLorLuxer

s, dazu auch die POST vom 26. April

Abb.: Ausschnitt aus der Straßenkarte der Großregion von De Rouck.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

notizblog zieht um - le blog sur www.mendgen.com

Europäer aus Überzeugung, Teil 1

more than ever